Neues aus der Werkstatt: Schnell mal ein Porträt

Monika, eine gute Freundin, hat zum runden Geburtstag geladen.

Schon stellt sich die Frage nach einem passenden Geschenk. Der Ehemann ist nicht wirklich eine Hilfe.

Aus heiterem Himmel kommt meiner Frau der Einfall. „Könntest du nicht…..“ Und schon war die Idee eines schnellen Porträts als Geburtstagsgeschenk geboren.

Die erste Herausforderung war, auf die Schnelle ein geeignetes Foto zu finden.

Fündig wurde ich bei den Fotos, die bei einem unserer runden Geburtstage geschossen wurden.

Am PC eine Ausschnittvergrößerung angefertigt. Mit Pauspapier eine Bleistiftskizze auf weißes Aquarellpapier übertragen. Damit es schnell geht, war der Vorschlag meiner Frau, alles monochrom zu halten. Also mit Tusche ans Werk. Das mit dem leichten Lächeln hat nicht geklappt und das Bild in Grautönen passt nicht wirklich für einen Geburtstag.

Die nächste Idee, damit es schnell geht: Eine einfache Zeichnung!

Also zum Fineliner gegriffen und losgelegt. Ging voll in die Hose. Auch der Rettungsversuch mit etwas Farbe war im Grunde sinnlos.

Das mit dem „schnell gehen“ hat sich mittlerweile erledigt.

Also doch malerisch in Farbe.

Auf ockerfarbenen Papier Schritt für Schritt das Porträt mit Aquarellfarben aufgebaut.

Geht doch, nur nicht schnell!

Aqurellporträt
Aqurellporträt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert